Hej Hej and welcome to Sweden!

Hej Hej,

ich habe nun mein Auslandssemester in Schweden, genau gesagt in der schönen Stadt Jönköping, begonnen.
Angekommen bin ich letzten Samstag und ich muss wirklich sagen von Deutschland – beziehungsweise Bremen – nach Schweden zu reisen ist mehr als einfach.


Allerdings hoffe ich sehr, dass ihr, falls ihr mal nach Schweden fliegt, nicht so ein Pech mit dem Wetter habt, wie ich. Dank des aufziehenden Sturms hatte das Flugzeug einige Turbulenzen und ich bin wirklich froh, dass es nicht zum Schlimmsten kam, denn Spucktüten waren weit und breit nicht zu sehen…

Geflogen bin ich mit Ryanair vom Bremer Flughafen für 10€! Und nein ich habe keine Null vergessen, es waren wirklich nur zehn Euro! Natürlich ist da nur Handgepäck mit drinnen, deswegen muss man große Koffer noch gegen Aufpreis dazu buchen. Für zwei große Koffer (15 + 20kg) habe ich noch 40€ drauf gezahlt. 50€ für einen Flug – da kann man wirklich nicht meckern.
Dank dem Online Check-In musste ich sogar nur eine halbe Stunde früher da sein. Ryanair fliegt drei Mal die Woche nach Göteborg Landvetter, einem kleinen Flughafen circa 25 Kilometer außerhalb von Göteborg. Von da aus geht es dann mit dem Bus (www.swebus.se) weiter nach Jönköping. Das dauert circa 2 Stunden, also hat man insgesamt eine Fahrzeit von ungefähr 3 Stunden. Super schnell und super günstig, denn der Bus kostet auch nur um die 100 schwedischen Kronen (umgerechnet circa 10€). Leider musste ich am Flughafen um die zwei Stunden auf den Bus warten, denn die Busfahrzeiten sind nicht ganz regelmäßig.

Endlich in Jönköping angekommen betrat ich das “Resecentrum”, das als Treffpunkt für den Pick-Up Service der Universität ausgemacht war. Dort warteten bereits eine größere Gruppe internationaler Studenten und so traf ich schon die ersten Leute in Schweden. Kanadier, Amerikaner, Italiener, Deutsche…in Jönköping studieren jedes Semester Leute aus der ganzen Welt!

Der Pick-Up Service bestand aus einer sehr netten schwedischen Studentin, die mehrmals hin und her fuhr um uns alle zum Treffpunkt an der Uni zu fahren. Da wurde jedem nun der Mietvertrag und die Schlüssel zu der vorher beantragten Studentenunterkunft gegeben, zu der wir ebenfalls hingefahren wurden.
Das war eines der ersten Male, dass ich die tadellose Organisation der Universität Jönköping bemerkt habe. Alles ging so unkompliziert von Statten und man musste sich nicht wirklich um etwas selber kümmern.
Ihr werdet in meinen weiteren Berichten sicher noch mehr von der Organisation an der Uni mitbekommen, die einem das Leben hier sehr angenehm gestaltet.

Am ersten Abend habe ich mein neues Zuhause dann jedoch nicht sehr viel beachtet. Auch wenn die Reise nicht besonders anstrengend war, haben mich die ganzen neuen Eindrücke ziemlich geschlaucht und zu der Müdigkeit kam dann auch noch böses Heimweh. Wie schwer die ersten Stunden in einer neuen Umgebung seien können erzählt einem leider fast niemand bei Gesprächen über vergangene Auslandssemester. Deswegen erwähne ich das jetzt – zumindestens ganz kurz. Man gewöhnt sich aber wirklich schnell an alles.

Um das Heimweh am schnellsten zu überwinden sollte man sich am Besten schnell verabreden. Ich hatte großes Glück, denn ich hatte einen Abend zuvor bereits eine Freundin gefunden, der es ähnlich ging wie mir und so haben wir den Sonntag direkt zusammen verbracht. Zum Glück haben hier in Schweden die Geschäfte Sonntags offen, also haben wir uns in den Bus gesetzt, sind zu Ikea gefahren und haben uns ein paar Sachen für unsere neuen kargen Studentenzimmer gekauft. Man glaubt gar nicht wie viel eine Decke, Kerzen und Kissen helfen können sich wohler zu fühlen.

Jetzt, ein paar Tage später, fühle ich mich jedenfalls pudelwohl 🙂

Ich melde mich bald wieder und berichte von allem was hier so passiert. Folgt mir auf Instagram unter @missjungheim um immer neue Bilder von allem hier zu sehen!

Bis Bald!

Hej hej,

I just started my semester abroad. I’m in Jönköping, Sweden right now and I will stay here for the next month. 
It is so cheap and easy to fly here from Germany. I booked a flight from Bremen for only 10€!!! Ok I also had to book two suitcases for 40€ but c’mon…50€ for a flight? Quite a good deal.
I landed in Gothenburg Landvetter and took the bus to Jönköping for another 10€. 

The university organised a pick up service for all the new students. We signed the contract and then someone brought me to the student accomodation in Tenhult. 

What no one tells you about the semester abroad is that homesickness can be really really bad. I felt miserable on my first evening! But it gets better after some days. Luckily I already had met some people and spend the next day with them. 

Follow me on Instagram for new pictures and videos!

Bye bye!

signature

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s